Betriebliche Altervorsorge

Die betriebliche Altersversorgung ist ein fester Bestandteil der sozialen Sicherung in der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eine freiwillige Sozialleistung der Unternehmen.

Ihre Aufgabe ist die Ergänzung der privaten Vorsorge und der gesetzlichen Rentenversicherung. Im Rahmen des so genannten „Drei-Schichten-Systems" fördert der Staat eine Gesamtversorgung im Alter, um den erreichten Lebensstandard zu sichern.

Wussten Sie, dass in Westdeutschland von 100 Beschäftigten in der Industrie 64 Prozent Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung haben?

Neben der zusätzlichen privaten Eigenvorsorge wird die betriebliche Altersversorgung in Zukunft bei der Alterssicherung eine immer wichtigere Rolle spielen.

Der Ausbau dieser zusätzlichen Schicht der Altersversorgung wird vom Staat durch besonders günstige Rahmenbedingungen unterstützt:

z.B.

  • So haben seit 2002 alle Beschäftigten einen Anspruch auf die Umwandlung eines Teils Ihres Gehaltes, etwa Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, in Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge.
  • Die eigenen Beiträge der Beschäftigten zu einer betrieblichen Altersvorsorge sind von Beginn an geschützt und bleiben auch bei Wechsel des Arbeitgebers bestehen.

 

Die betriebliche Altersversorgung wird über verschiedene Durchführungswege wie Direktversicherung, Pensionskasse, Unterstützungskasse, Pensionsfonds usw. angeboten.

Wer im Arbeitsleben steht, sollte eine solche zusätzliche Altersvorsorge aufbauen und sich so staatliche Zulagen sichern.

Wir sind Ihnen dabei gern behilflich und prüfen, welcher Durchführungsweg für Sie möglich ist!