Geldanlagen /Terminanlagen Bundeoblgationen

Termineinlagen (Depositen, befristete Einlagen) sind kurzfristig (ein bis zwölf Monate) angelegte Gelder. Hier unterscheidet man zwei Arten:

  • Festgelder:
    Hier wird die Einlage zu einem vorher bestimmten Termin fällig.
  • Kündigungsgelder:
    Diese werden erst fällig, nachdem sie entsprechend der Kündigungsfrist gekündigt wurden.
  • Termingelder sind eine sehr sichere Anlageform. Termineinlagen bei Sparkassen sind sogar mündelsicher. Sie eignen sich für kurz- oder mittelfristige Anlagen oder als Zwischenanlage, wenn über die Verwendung des Geldes noch nicht entschieden ist.

Die Zinssätze für Termingelder orientieren sich an den geltenden Geldmarktsätzen und werden zwischen Bank und Kunden fest vereinbart. Die Zinssätze schwanken stark und liegen meist unter den Sätzen am langfristigen Kapitalmarkt.

Bei Termineinlagen ist es notwendig, den Markt zu beobachten und entsprechend zu disponieren, was bei längerfristigen Anlagen - zumindest nicht in diesem Maße - nötig ist.

Vermittler nach §2 Abs. 10 KWG der BfV Bank für Vermögen AG